Popover Right
Popover Left

Digitale Transformation

Die digitale Transformation bezeichnet die Umorientierung unternehmerischer Geschäftsprozesse und -modelle anhand der Gegebenheiten einer sich dynamisch wandelnden, digitalen Welt. Vorreiter der Digitalisierung sind solche Unternehmen, die aus der digitalen Transformation zugleich neue ökonomische Werte generieren und so zu einem echten Social Business werden. Dies geschieht in drei Phasen: (1) die Neugestaltung der Unternehmensvision, (2) die Verankerung der digitalen Unternehmenskultur und (3) das Engagement der eigenen Mitarbeiter, die Kunden in der digitalen Welt abzuholen.
 
Phase 1: Die Neugestaltung der Unternehmensvision
Die Digitalisierung der Unternehmensvision kann anhand dreier zukunftsorientierter Leitfragen durchgeführt werden:

  1. Was ist unser Ziel für die Zukunft, auf das sich unsere Mitarbeiter in absehbarer zubewegen sollen? (Frage nach der eigenen Identität)
  2. Was sind die Eigenschaften, die unsere Mitarbeiter verbinden und zu einer Gemeinschaft machen? (Frage nach der eigenen Zugehörigkeit)
  3. Welche Mittel werden wir einsetzen, um gemeinsam an unser Ziel zu gelangen? (Frage nach den eigenen Kompetenzen und Ressourcen)

 

Phase 2: Die Verankerung der digitalen Unternehmenskultur
Die Verankerung einer digitalen Unternehmenskultur, deren Fundament die neugestaltete Unternehmensvision ist, erfolgt in 3 Schritten. Dieser Prozess kann zeit- und kostenintensiv sein, ist aber der wahrscheinlich wichtigste Schritt in der digitalen Transformation des eigenen Geschäftsmodells. Denn jede noch so schön erdachte digitale Unternehmensvision bleibt wertlos, wenn sie innerhalb des Unternehmens nicht auch gelebt wird.

  1. Innovationsförderung: Mitarbeiter sollten experimentieren dürfen und so großen Anteil daran haben, dass das Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz ganz neue Wege geht.
  2. Flexibilität: Neue Arbeitszeitmodelle sollten Mitarbeitern ermöglichen, sich Zeit für Kreativität zu nehmen. Für Digital Leader wie Microsoft gehören Home Office und kollaborative Arbeitsplätze zum Büroalltag.
  3. Digitales Mindset: Mitarbeiter sollten Medien-Profis sein und keine Berührungsängste mit neuester Technik und Software haben. Innovative Kommunikationskanäle werden selbstverständlich in den Büroalltag integriert. 

 

Phase 3: Den Kunden in der digitalen Welt abholen
Der letzte Schritt der digitalen Transformation des Unternehmens besteht darin, den Kunden in der digitalen Welt abzuholen. Das heißt vor allem eins: Ihn da abzuholen, wo er sich auch wirklich aufhält; nicht da, wo man ihn gerne hätte. Oftmals muss ein Unternehmen deswegen viele Kommunikationskanäle gleichzeitig orchestrieren: Je nach Zielgruppe sollten Kundenzeitschriften Blogs, die eigene Corporate Website und Social Media gleichermaßen bespielt und als Service Kanal genutzt werden.