Healthcare Footprint

Gesundheitsthemen im deutschsprachigen Web. Social. Service. Search. Mit eigenen Scorings.

Gesundheit heißt für Deutsche hauptsächlich Ernährung und Wellness. Suche nach Inhaltsstoffen und Abnehmhilfe dominiert. BARMER und TK an der Spitze der Versicherer. REWE läuft intransparenten Lebensmittelherstellern den Rang ab. 

Ernährung, Fitness, Work-Life-Balance und Körperpflege – das MUNICH DIGITAL INSTITUTE hat in einer umfassenden Digitalanalyse über 12 Monate das Informations- und digitale Mediennutzungsverhalten deutschsprachiger Internet-Nutzer zu gesundem Lebensstil ausgewertet. Über 2.500 Suchmaschinen-Begriffe und über 100.000 soziale Konversationen wurden dabei evaluiert, in Top5 Cluster mit untergeordneten Top-Themen sortiert und mit eigenen Scorings versehen. Teile des Footprints beruhen auf Analyse von Hand

Die Ergebnisse sind deutlich. Vorrangig geht es den Nutzern um Informationen zur richtigen Ernährung (40%) - vor allem im Kontext von Abnehmen. Das Themenfeld Körperpflege in den Suchmaschinen (30%) und der Bereich Fitness in den sozialen Medien (20%) besitzen ebenfalls noch eine signifikante Relevanz. Arbeitsbelastung / Burnout spielt vor allem in Suchmaschinen eine Rolle (13%). 

Deutsche Krankenversicherer – allen voran die gesetzlichen Kassen – haben dieses Informationsbedürfnis zu Teilen verstanden und entsprechende Angebote aufgesetzt. Die Lebensmittelbranche kommt dem Wunsch nach transparenten Produktinformationen kaum nach. In Sachen Online-Reputation laufen die großen Handelskonzerne den Markenherstellern den Rang ab.


Der MUNICH DIGITAL Healthcare Footprint richtet sich vor dem Hintergrund der steigenden Bedeutung von Content Marketing an Marketing- und Kommunikationsentscheider im Gesundheitsmarkt - vor allem Arzneimittel, Versicherungen, FMCG und Handel - , an Agenturen, politische Institutionen, NGOs und Medien. Konkret beantwortet die Analyse Fragen wie:

 (1) Welcher Kontext und welche konkreten Themen zählen auf welchem Kanal? 
 (2) Wo sind zukünftige „Fields for Improvement“ für die großen Branchen? 
 (3) Was hat Einfluss auf die Reputation von Unternehmen in diesen Themenfeldern? 

Zusätzlich werden politische Entscheidungsträger und Institutionen aufgelistet, die zum Thema Gesundheit im Web kommunizieren. Für einen Branchenabgleich dienten bei den Krankenversicherungen: TK, Barmer GEK, KKH, AOK, IKK, SBK (GKV) | Debeka, AXA, Allianz, Central, HUK-COBURG (PKV). In Lebensmittel & Handel: Mars, Kraft Foods, Nestlé, Unilever, Kellogg’s, Danone, Coca-Cola, PepsiCo, McDonald's, Alnatura, REWE, EDEKA.


Der MUNICH DIGITAL Footprint ist ebenso für nicht explizit analysierte Unternehmen hilfreich, da der Branchenabgleich vor allem einer Querschnittsbetrachtung dient und zudem Schlüsse zum Wettbewerb zulässt.


Bekannt aus folgenden Medien (u.a.)

Ausrufezeichen

Ihre Vorteile

1) Detail-Auswertung aller 5 Cluster: 25 Schwerpunkt-Themen in Search, Social und Service

2) Scoring und Benchmarks für volle Einordnung der Themen- und Kanalrelevanz

3) Vergleichbarkeit mit Wettbewerbern innerhalb der Branche

4) Aufbereitung der Ergebnisse in über 30 Grafiken

5) Predictions und  Handlungsempfehlungen

6) Konkrete Cases sowie Best & Worst Practice Beispiele

7) Aufstellung von Influencern  aus Politik und Medien

8) Direkte Freischaltung: PDF und Web-Version

Unser Footprint Modell

MANAGEMENT SUMMARY (PREVIEW) 

GRAFIKEN (PREVIEW)

Diese Grafiken liefern Ihnen eine Vorschau (Angaben in Prozent) auf die konkreten Ergebnisse des Healthcare Footprints. Im Full Report sind alle Daten mit eigenen Scorings für das nötige Benchmarking versehen.  

Alle weiteren Zahlen und Fakten, sowie Predictions & Handlungsempfehlungen zur Ausrichtung Ihres Unternehmens in der digitalen Zukunft finden Sie in unserem Full Report.

Alle nachfolgenden und 40 weitere Grafiken finden sich im Full Report in einem vollständigen und beschrifteten Format. Per linkem bzw. rechtem Mouseklick zoomen Sie in die Grafiken bzw. können diese downloaden. Sie sind unter creative commons frei verwendbar. 


 

Relevance Scoring | Top5 Cluster

Die Top5 digitalen Themenfelder in Search und Social für deutsche Webnutzer.


 

Ernährung | Preview

Split der Top5-Themen innerhalb des Clusters Ernährung in Search und Social

Healthcare Diskusion Nährstoffe

 

Körperpflege & Fitness | Preview

Split der Top5-Themen innerhalb des Clusters Körperpflege in Search und Fitness in Social.


 

Versicherer & Lebensmittel | Reputation 

Online-Reputations-Vergleich großer Unternehmen innerhalb der ausgewählten Branchen. 

Bisher spannend? Jetzt für mehr regelmäßige Highlights zu unseren DIGITAL | FACTS anmelden:

FULL REPORT JETZT DIREKT BUCHEN!

Der MUNICH DIGITAL Healthcare Footprint ist kostenpflichtig in 3 Versionen verfügbar:

1. Full Report "Versicherer" Komplett-Analyse mit allen Ergebnissen. Detail-Auswertung aller 5 Cluster. 25 Schwerpunkt-Themen in Search, Social und Service mit Scorings und Benchmarking. Influencer-Aufstellung, Predictions und Handlungsempfehlungen. Direkte Freischaltung für Download-PDF-Report + Webversion (für kurze Zeit für nur 790,- statt 990,-).

2. Full Report "Food, Wellbeing & Trade": Komplett-Analyse mit allen Ergebnissen. Detail-Auswertung aller 5 Cluster. 25 Schwerpunkt-Themen in Search, Social und Service mit Scorings und Benchmarking. Influencer-Aufstellung, Predictions und Handlungsempfehlungen. Direkte Freischaltung für Download-PDF-Report + Webversion (für kurze Zeit für nur 790,- statt 990,-).

 Bundle:  Beide Full Reports zum Preis von 1190,- (für nur kurze Zeit statt 1490,-)
(Kaufen Sie beide Full Reports separat und erhalten Sie die Rabattierung automatisch.)

 

3. Customized Report zugeschnitten auf Ihre individuellen Fragestellungen:
--> kontaktieren Sie uns.

METHODE UND DESIGN

Studiendesign

Forschungsgegenstand der Untersuchung ist die Krankenversicherungsbranche sowie der Markt der Lebensmittelhersteller und -händler. Betrachtet wurden die Relevanz der Branchen für Healthcare-Themen und die Performance ausgewählter Unternehmen in digitalen Kanälen. Die Stichprobe enthält absolute Zahlen zu den Suchanfragen bestimmter Keywords und die absoluten Beitragsvolumina in den sozialen Netzwerken jeweils bezogen auf Deutschland. Der analysierte Zeitraum beschränkt sich auf Mai 2014 bis Mai 2015

Für die Search-Analyse wurden Daten des Keyword Planners von Google Ad-Words herangezogen. Die Social-Media-Daten stammen aus Beständen des externen Dienstleisters semcona.

Im Rahmen unserer MUNICH DIGITAL Intelligence haben wir für Sie die Daten im Vorfeld einzeln händisch geprüft, qualitativ in fünf Clustern gebündelt und quantitativ in einer Themenmatrix der Healthcare-Branche aufbereitet. Allein im Search wurden dazu mehr als 2.500 Keywords verarbeitet. Insgesamt wurden auf diesem Weg vier Cluster gefiltert: Ernährung[1]Fitness[2]Work-Life-Balance[3] und Körperpflege[4]. Bewusst davon abgegrenzt ist das fünfte Cluster, Service, dem in diesem Reporting ein eigener Abschnitt gewidmet ist. Über die reine Datenkomprimierung hinaus bieten wir Ihnen mit unserem institutseigenem Scoringsystem zusätzlich ein Tool, um die Relevanz einzelner Cluster und Themen für die Healthcare-Branche auf einen Blick zu erfassen. Unser Score basiert auf einer Referenzgröße, die eigens dazu entwickelt wurde, sowohl innerhalb einer Branche die Performanz einzelner Unternehmen in Search und Social gegenüberzustellen als auch branchenübergreifend. Darüber hinaus legen wir Ihnen die Bedeutung einzelner Web Channels, einen Sichtbarkeitsindex und die Reputation von Playern der Healthcare-Branche offen.

[1] Keywords z.B.: ‚abnehmen‘, ‚detox‘, ‚gesunde ernährung‘
[2] Keywords z.B.: ‚bewegung‘, ‚fitnessstudio‘, ‚pilates‘
[3] Keywords z.B.: ‚burnout‘, ‚entspannen‘, ‚life coach‘
[4] Keywords z.B.: ‚zahnreinigung‘, ‘spa‘, ‚hautpflege‘

Methode

Lebensmittel & Handel:

Visualisiert wurden sowohl allgemeine branchenbezogene Daten als auch konkrete Daten einzelner Lebensmittelhändler und -hersteller. Teil der Untersuchung sind elf Unternehmen. Dabei bilden Nestlé, Kellogg’s, Unilever, Kraft Foods, Danone, PepsiCo und Coca-Cola den Markt der Lebensmittelhersteller und damit den Ursprung der Vertriebskette umfassend ab. Im Anschluss wurden mit EDEKA und REWE die zwei größten Handelskonzerne Deutschlands in die Analyse einbezogen, denen mit Alnatura ein Repräsentant der Biolebensmittelhändler gegenübergestellt wird. Als Abschluss der Betrachtungen wurde zuletzt noch die Fast-Food-Kette McDonald‘s in die Analyse integriert, um die Auseinandersetzung mit Healthcare-Themen gerade auch unter solchen Konzernen einzubeziehen, die in der Vergangenheit vielfach in der Kritik standen, gesundheitliche Erwägungen im eigenen Vertrieb zu vernachlässigen.

Krankenversicherungen:

Visualisiert wurden sowohl allgemeine branchenbezogene Daten als auch konkrete Daten einzelner Versicherer. Untersucht wurden elf Unternehmen, wobei GKVs und PKVs zu gleichen Teilen in der Stichprobe enthalten sind. Neben den großen gesetzlichen Ersatzkassen wie TK, Barmer GEK und KKH wird mit AOK und IKK auch ein Blick auf regional spezialisierte Anbieter geworfen. Anhand der SBK sollte darüber hinaus eine Einzelbetrachtung, ohne Dachverband, einer rechtlich selbstständigen Krankenkasse erfolgen. Auf Seiten der privaten Krankenkassen sollen mit Debeka, AXA und Allianz repräsentativ jene Krankenkassen von über 500.000 Vollversicherten vertreten werden, während die Central Krankenversicherung und HUK-COBURG stellvertretend für Versicherer von unter 500.000 Vollversicherten stehen. Eine eigene Datenauswertung von privaten Krankenkassen, die weniger als 300.000 Vollversicherte führen, wurde aus dem Footprint ausgeschlossen, als in der Erhebungsphase festgestellt werden musste, dass diese Anbietergruppe im Search so gut wie gar keine Relevanz besitzt. 

Überzeugt? Oder haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie uns an unter: +49 (0)89 62286 25 200 oder jetzt buchen.