Popover Right
Popover Left
The Nielsen Global Survey of Consumer Confidence and Spending Intentions 2015
Datenbasis:
30.000 Internetnutzer in 61 Ländern
Region:
Asien, Ozeanien, Europa, Lateinamerika, Mittlerer Osten, Afrika, Nordamerika
Konzept:
The Nielsen Company
Bewertung:
The Nielsen Company
Auftraggeber:
---
Turnus:
quartalsweise
Erscheinungsjahr:
2015

Das Vertrauen der Verbraucher ist mit einem Score von 97 über alle vier Quartale 2015 konstant geblieben.

der Befragten hatten den Eindruck, dass die Weltwirtschaft eine Rezession durchlebe.

Punkte haben die europäischen Befragten in Q4 an Vertrauen verloren. Über das Gesamtjahr 2015 waren sie jedoch die Vertrauensgewinner.

der befragten Europäer wollen künftig weniger Geld in Bekleidung und weniger in Lebensmittel-Markenprodukte investieren. 

Worum gehts?

Nielsen setzt sich in ihren vierteljährlich erscheinenden Consumer Confidence Reports mit dem Vertrauen der Verbraucher in die Wirtschaft ihres Heimatlandes auseinander. Drei Indikatoren werden dabei zu einem Vertrauens-Score verrechnet: (1) Arbeitsmarktchancen, (2) privater Finanzhaushalt und (3) Kaufabsichten. Zusätzlich werden stets auch die größten Sorgen der Konsumenten gemessen (z.B. Immigration, Terrorismus) und in Relation mit wirtschaftlichen Sorgen gesetzt. Zuletzt wird berichtet, welche Strategien sich Haushalte weltweit zu Eigen machen wollen, um im kommenden Jahr Geld einzusparen.

Die Global Survey of Consumer Confidence and Spending Intentions fasst die Ergebnisse aller vier Quartalsberichte aus 2015 zusammen. 

Beurteilung

Mit stolzen 30.000 Befragten und einem soziodemographisch gewichteten Quotierungsplan bietet die Studie einen umfassenden globalen Überblick und eine reliable Quelle für Marktprognosen. Mit eigenen Ableitungen und Voraussagen wartet Nielsen allerdings in der Studie leider nicht auf; hier muss sich jeder Leser auf den eigenen detektivischen Spürsinn verlassen. Auch werden weder die konkreten Fragen, die den Verbrauchern gestellt wurden, angegeben, noch wie die Übersetzung der Fragen gehandhabt wurde. Eine Besonderheit ist ebenfalls, dass Nielsen alle israelische Befragungsergebnisse in den europäischen Datensatz einbezogen hat. Dies wurde konsequent über alle Auswertungen hinweg durchgeführt und sollte entsprechend bei der Interpretation der Daten berücksichtigt werden.

Bei der grafischen Aufbereitung der Daten wurde einwandfreie Arbeit geleistet. Die umfangreichen MaFo-Daten aus 61 Ländern werden knackig auf wenige, dafür aber umso wesentlichere Charts reduziert. Jede Grafik kommt darüber hinaus noch mit einem Infotext einher, in welchem Zitate von Nielsen-Mitarbeitern die Grafiken kommentieren und das Leseerlebnis auflockern.

Ableitung

Zwar hat in Europa die Angst vor Terrorismus zugenommen, allerdings zeigt die Nielsen-Studie, dass dies 2015 keine Auswirkungen auf das wirtschaftliche Wohlbefinden der Europäer hatte. Als einzige Region weltweit geht es in Europa bergauf: Die Befragten rechnen mit besseren Arbeitsmarktchancen und planen weitere wirtschaftliche Investitionen.